Lions Hilfswerk
Lions Hilfswerk
Lions Hilfswerk
1

Projekte

Juli 2022

Lehrerfortbildung "Lions Quest" am Scheffelgymnasium

Schule hat nicht nur etwas mit reinem Lernstoff zu tun. Am Scheffel-Gymnasium in Bad Säckingen weiß man das. 25 Lehrerinnen und Lehrer haben sich deshalb im Rahmen des Lebenskompetenzprogramm „Lions Quest“ auf freiwilliger Basis zweieinhalb Tage weitergebildet. Bei dem Programm des Lions Club Deutschland ging es um weiche Faktoren, also nicht um Unterrichtsstoff, sondern um die Lebens- und Resilienzförderung der Schüler. Eine Fortbildung, die das Lions Hilfswerk Bad Säckingen mit 2500 Euro gefördert hat.

„Themen wie der Umgang mit Emotionen, Klassengemeinschaft, Freundschaften, Konfliktlösungen und Kommunikation standen im Vordergrund und wie wir sie in unserer Arbeit einbauen können. Bereiche, die im Schulalltag bislang kaum eine Ansprache gefunden haben“, erklärte Hedwig Kubina, die als Lehrerin am Scheffel-Gymnasium die Teilnahme ihrer Schule an der Lehrerausbildung initiiert hatte: „Die Schüler sollen auf dem Weg in ein selbstbestimmtes und verantwortungsvolles Leben ideal begleitet werden.“

Allerdings: Da die Kosten von rund 200 Euro pro Teilnehmer nicht von Seiten des Regierungspräsidiums übernommen wurden, hatte sich der Lions Club Bad Säckingen mit seinem Hilfswerk bereiterklärt, die Hälfte der Kosten zu tragen. „Die andere Hälfte haben wir aus unserem frei verfügbaren Budget genommen“, erklärte der stellvertretende Schulleiter Bertil Jünemann, der das Engagement der Pädagogen und insbesondere das von Hedwig Kubina lobte. Der Präsident des Säckinger Lions Club, Oliver Fischer, betonte seinerseits den Zweck der Spende: „Das ist eine Investition in unsere Kinder – und damit in die Zukunft unserer Gesellschaft.“ Zudem habe man als lokaler Club das Programm des übergeordneten Lions Club Deutschland mittragen wollen. Er hoffe, dass künftig weitere Schulen aus Bad Säckingen und der Umgebung an dem Lebenskompetenzprogramm teilnehmen.

Lebenskompetenz stärken: Der stellvertretende Schulleiter des Scheffel-Gymnasiums, Bertil Jünemann, Lehrerin Hedwig Kubina und der Präsident des Lions Club Bad Säckingen, Oliver Fischer (v. re.). Foto: Simon David
Lebenskompetenz stärken: Der stellvertretende Schulleiter des Scheffel-Gymnasiums, Bertil Jünemann, Lehrerin Hedwig Kubina und der Präsident des Lions Club Bad Säckingen, Oliver Fischer (v. re.). Foto: Simon David
 

März 2022

Soforthilfe für das Kinderhilfswerk Ukraine

Der Krieg in der Ukraine lässt kaum jemanden in Europa unberührt. Auch nicht den Lions Club Bad Säckingen. Sehr kurzfristig haben die Mitglieder einstimmig entschieden, 2.000 Euro an das Kinderhilfswerk Ukraine zu spenden. Denn der Verein schickt nun – zehn Tage nach Putins Invasionsangriff – einen LKW mit Hilfsmitteln in das so stark gebeutelte Land. Lions-Club-Präsidentin Margit Kugler sowie die Lions-Mitglieder Oliver Fischer und Jürgen Wild machten sich beim Beladen des riesengroßen Lastwagens ein Bild und sprachen auch mit der zweiten Vorsitzenden des Kinderhilfswerk Ukraine, Maria Fritz. Diese schilderte dramatische Szenen, die sich derzeit an den Landesgrenzen im Kriegsgebiet abspielen. So konnte der Verein mit Hilfe seiner Partner vor Ort unter anderem eine Frau mit ihren drei Kindern (zwei davon sind schwerstbehindert) aus dem Kriegsgebiet herausbringen. „Der Fahrer wurde angeschossen, der Beifahrer starb“, berichtete Maria Fritz von der Flucht. Die Frau mit den Kindern ist die Schwester von Larissa Knobloch, die auf Schweizer Seite seit Jahren wohnt, und nun froh ist, dass ihrer Schwester geholfen werden konnte. „Jetzt suchen wir eine ebenerdige Wohnung mit Badewanne, in der meine Schwester und ihre Kinder untergebracht werden können“, erzählte Larissa Knobloch den Lions-Mitgliedern.

Wer das Kinderhilfswerk Ukraine unterstützen will, kann dieses tun. Unter dem Spendenkonto des Kinderhilfswerk Ukraine e. V., IBAN: DE10 6849 0000 0042 9663 04, Volksbank Rhein-Wehra, BIC: GENODE61BSK freut sich der Wehrer Verein unter Angabe der Adresse des Spenders über Geldspenden. Jeder Euro hilft und lässt Maria Fritz in der furchtbaren Situation noch etwas Gutes abgewinnen: „Solch eine Solidarität habe ich noch nie erlebt, das ist einzigartig“, sagte sie und dankte auch dem Lions Club Bad Säckingen für die schnelle Hilfe.

Spendenübergabe
 

Februar 2022

Autismus-Therapie-Zentrum

Mit einer großen Spende hat der Lions Club Bad Säckingen das Autismus-Therapie-Zentrum im Alemannenweg bedacht. 1.000 Euro spendete das Lions Hilfswerk für die neue Küche in der Bad Säckinger Einrichtung. In den erweiterten Räumlichkeiten des ATZ, in der sich auch die neue Küche befindet, wird ein Teil der Klienten im Alter von drei bis 21 Jahren therapiert.

"Diese Spende ist uns eine Herzensangelegenheit", sagte Lions-Club-Präsidentin Margit Kugler. Auch Autismus-Therapeutin Leonie Bittner und die gemeinsame therapeutische Leiterin, Hanna Liz Weigel, freuten sich über das Engagement des Lions Clubs. "Die Spende kommt an der richtigen Stelle an", sagte Leonie Bittner. Denn das Ziel der Therapien sei es, den Alltag der autistischen Kinder und Jugendlichen angenehmer zu gestalten. Dazu zählt auch der Umgang in einer unempfindlichen, funktionalen und schlichten Küche. Derzeit werden in Bad Säckingen 85 Klienten betreut. Die Wartezeit für einen Therapieplatz beträgt aufgrund der hohen Bedarfslage gegenwärtig zwei Jahre.

Autismus-Therapie-Zentrum
 

Oktober 2021

Spendenübergabe Defibrillator des Lions Hilfswerk Bad Säckingen

Wie wichtig ein Defibrillator am richtigen Ort sein kann, hat jüngst der Fall des dänischen Fußball-Nationalspielers Christian Eriksen bei der Europameisterschaft gezeigt. Nach einem Herzstillstand konnte der 29-Jährige mithilfe dieses Geräts gerettet werden. Damit der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Rickenbach in seinen Einsatzfahrzeugen nun auch mit solch einem Lebensretter ausgestattet ist, hat der Lions Club Bad Säckingen einen gespendet.

Bereits lange vor dem Ereignis um den Fußballprofi aus Dänemark hatten sich die Bad Säckinger Lions-Mitglieder mit ihrem Hilfswerk entschieden, den Defibrillator nach Rickenbach zu spenden. Lions-Präsident Peter Welsch übergab nun zusammen mit seiner Vorgängerin Elisabeth Gerspach den automatisierten externen Defibrillator im Wert von rund 2.500 Euro an Fabian Rathke vom DRK Rickenbach. Für Welsch eine wichtige und richtige Spendeninvestition: „Der Defibrillator wird Leben retten“, ist sich der Clubchef sicher. Mit Hilfe kontrollierter Stromstöße setzt das Gerät das Herz auf null zurück in der Hoffnung, dass es in seinen normalen Rhythmus zurückkehrt. Außerdem wolle der Lions Club, der sich stets für soziale und karitative Projekte einsetzt, mit der Spende das Engagement des Ortsverein würdigen. 80 Ehrenamtliche sind in den Reihen des Rickenbachers DRK im Einsatz, der sich überwiegend aus Spenden finanziert.

Groß war auch die Freude beim DRK selbst. Denn für Fabian Rathke ist ein Defibrillator in den drei Fahrzeugen des Ortsverbandes fast unerlässlich. „Er ist eine lebenswichtige Ergänzung zur Herz-Druck-Massage und hilft, Menschen mit Herz-Kreislauf-Stillstand zu retten“, erklärte der Bereitschaftsleiter des Rickenbacher Ortsverein: „Je länger die Zeit ist, in der das Herz unkontrolliert schlägt – etwa beim Kammerflimmern, desto größer wird der Schaden sein. Bis hin zum möglichen Tod des Menschen. Dies können wir mit diesem Gerät verhindern.“ Auch Dank der Spende des Bad Säckinger Lions Hilfswerks.

Die beiden Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins Rickenbach Fabian Rathke und Hazal Baysal nehmen den gespendeten Defibrillator von den Lions-Vorständen Elisabeth Gerspach und Peter Welsch (v. li.) entgegen. Foto: red
Die beiden Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins Rickenbach Fabian Rathke und Hazal Baysal nehmen den gespendeten Defibrillator von den Lions-Vorständen Elisabeth Gerspach und Peter Welsch (v. li.) entgegen. Foto: red
 

2016

Sommer-Camp für Flüchtlingskinder

Einige Frauen des Helferkreises Rickenbach werden in den Sommerferien 2016 zum zweiten Mal ein Feriencamp für Flüchtlingskinder organisieren. Jedes teilnehmende Flüchtlingskind darf ein deutsches Kind dazu einladen, eine gemeinsame Woche im Naturfreundehaus Altenschwand zu verbringen. Die Tage sind jeweils ausgefüllt mit gemeinsamen Unternehmungen und interessanten Ausflügen in die Umgebung, und die Eltern der Flüchtlingskinder bereiten zusammen mit den deutschen Eltern die täglichen Mahlzeiten zu.
Schon beim ersten Feriencamp hatten sowohl Kinder als auch Eltern jede Menge Spaß zusammen und bereits nach einer Woche unterhielten sich die Kinder fast nur noch auf Deutsch.
Dieses Projekt für gelebte Integration unterstützt der Lions Club Bad Säckingen mit 1.000 Euro.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen

© Lions Clubs Bad Säckingen  -  Realisation bei Kempf Solutions  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Kontakt